some days I cry alone,but I know I'm not the only one...

...I'm here and another day is gone.´

Lacuna Coil-´falling again´

Meine Schwester N.:"Also entweder raffst du dich jetzt endlich auf und machst dich an ihn ran oder du prügelst ihn aus deinem Kopf.Das sind deine Möglichkeiten."

Ich: "Ich hasse dich.Für deine Ehrlichkeit."

N:"...Oder wir kombinieren meine Aussage und du prügelst dich an ihn ran."

 

ER hat mich heute gefragt ob ich mich immernoch selbst verletze.Was denkt er sich?Dass ich einfach so von einem Tag auf den anderen damit aufhöre?Dass ich eine Erleuchtung hatte, so nach dem Motto:"Hach, wozu ritzen und schlagen?Ich geh viel lieber Blumen pflücken oder was ähnlich kreatives".?

Ich glaube das ist irgendwie auch das Problem mit ihm. Er kann meine Tausend verschiedenen Seiten einfach nicht mit der einen Seite von mir, die er damals zuerst kennen gelernt hat, unter einen Hut bringen.Ich bin das liebe,nette etwas stille, aber absolut normale Mädchen für ihn. Das hätte er zumindest gerne.Ich weiß nicht ob SIE so jemand ist.Wahrscheinlich ist er deswegen bei ihr.

Also hab ich ihm die Wahrheit gesagt. Er wollte dann meine Arme sehen und weil er der einzige ist dem ich sie jemals freiwillig gezeigt habe und bei dem ich nicht vor Scham im Boden versinke, hab ich es ihn anschaun lassen.Er hat sie an den Ellbogen genommen und umgedreht,dann Stille.Ich schäme mich zwar nicht vor ihm aber anschauen konnte ich ihn auch nicht.Mein blödes Herz hat so laut geschlagen dass er es sicher gehört hat.Er hat nichts gesagt.Er weiß dass das nichts bringt, hat es schon damals, als wir noch ein Paar waren nicht.Und zurück zur Tagesordnung..

SIE sieht sympathisch aus auf den Fotos.Sie ist bestimmt ein tolles Mädchen, eine tolle Freundin. Und ganz normal.

verdammt nochmal.Was findet er an "normal"?ER ist ja auch nicht grade ein Unschuldslamm.

5 Kommentare 23.2.10 20:14, kommentieren

Werbung


In your eyes I'm your infant...

...Your ancient. Full circle.
In my eyes You're my infant.´

James-´Alaskan Pipeline´

Das Blut war überall,auf meinem T-Shirt,meinem Bett.Ich bin kaum nachgekommen mit den Taschentüchern.Die Pflaster musste ich teilweise zweimal austauschen weil es sie förmlich weggespült hat. Macht es mich zu einem schlechten Menschen wenn mir das gefällt?Das Blut, tiefrot.Und das Wissen dass ich in diesem Moment so viel mehr lebe als sonst?

Sie reden nämlichmit mir als wäre das der Fall.Als wäre ich tatsächlich ein schlechterer Mensch deswegen und in den Stunden danach bin ich oft fast gewillt ihnen zu glauben.

Ich war heute bei meinem Papa.Er sieht wieder schlechter aus, hat abgenommen.Die Phase in der er täglich neue Pläne für seine Zukunft gemacht hat ist, glaube ich, vorbei. Es wundert mich dass mich das traurig macht, ich wusste doch dass es so kommen würde. So war es immer.Und ich war mir sicher mir keine Hoffungen gemacht zu haben. Nun, ich hab mich selbst verarscht.Und ich bin egoistisch.Ich war wirklich gut drauf die letzten Tage, war wie auf einem Trip. Aber wie kann man glücklich bleiben wenn ein Mensch der einem so Nahe steht immer mehr vor die Hunde geht?Ich dachte die Nächte in denen er anruft und sich verabschiedet weil er es nicht mehr aushält wären vorrüber. Ich glaube es beginnt alles von Neuem.

20.2.10 18:06, kommentieren

I feel like I am walking on air...

So jetzt ist es aus. Ich werde vollkommen verrückt. Vor nicht einmal vier Tagen konnte ich keinen vollständigen Satz mehr rausbringen, habe meine Mutter ins bodenlose verwirrt und geängstigt und stand als letzte Konsequenz aus meiner Abgedrehtheit fast eine Stunde am Bahnhof vor dem Gleis 2.Zug um Zug ist vorbei gefahren und bei jedem war ich mir sicher dass es mein letzter sein würde.Tja, nichts da. Irgendwann das Aufgeben des Aufgebens und nach Hause.Bett. Und jetzt, heute? Gestern hat es angefangen.Genau genommen schon am Sonntag.Habe meiner Schwester so ziemlich meine ganze kindische Verliebtheit vor die Füße geworfen und mit ihr geredet wie mit keiner meiner Freunde.Ehrlich,offen. Zwar nur über IHN aber dass muss irgendwas in mir ausgelöst haben. Also jetzt, heute? Gott, ich bin so verdammt glücklich. So glücklich wie seit Monaten, Jahren nicht mehr, was sag ich so glücklich dass es schon fast wieder unwirklich ist. Ich könnte nicht nur die ganze Welt umarmen, ich tus. Ich zerdrück sie fast mit meiner Glücklichkeit, knutsch sie ab.Ich will Sex mit ihr. Ha, nein das nicht. Den will ich nur mit IHM. I AM WALKING ON AIR. Ich komisches, komisches, verrücktes Ding. Ich hab nicht mal Angst davor dass die Traurigkeit zurück kommt. Dafür müsste ich wahrscheinlich nur nachdenken. Aber nicht mal das kann ich mehr. Und das ist echt sehr gut so. Mein Gehirn weigert sich auch nur einen negativen Gedankensatz zu formulieren, habs aussprobiert. Es geht nicht. Seid eifersüchtig. Ich könnte es verstehen. Sogar ich bin schon fast eifersüchtig auf mich selbst.Ha ha. Nein das geht wohl nicht. Oder vielleicht ja doch, alles ist möglich. Alles geht. Ich kann alles.

3 Kommentare 16.2.10 22:05, kommentieren

I awoke, only to find my lungs empty...

...And through the night
So it seems I'm not breathing
And now my dreams are nothing like they were meant to be
And I'm breaking down, I think I'm breaking down<

City and Colour- Sleeping Sickness

Eine gute Freundin meint ich bräuchte Hilfe,ich solle mit jemandem reden. Ich kann nicht aufhören daran zu denken. Von Stunde zu Stunde ändere ich meine Meinung.Mal denke ich:>Soll ich?Würde es etwas ändern,vielleicht sogar wirklich helfen?<.Keine zehn Minuten später sieht es ganz anders aus. Dann will ich gehen, Schluss und Aus und alles beenden.

Ich mag Literatur.Wie hab ich mich gefreut dass der Kurs dieses Jahr zu Stande gekommen ist.Aber heute..wir haben ein Buch gelesen, in diesem Buch begeht ein Junge Selbstmord.Und für diesen Jungen haben wir eine Trauerfeier gehalten. Davon kann man halten was man will,makaber oder nicht, das ist auch gar nicht worauf ich hinaus will.Ich hab geheult.Es war zu viel. Ganz plötzlich ist es über mich gekommen und ich konnte nichts dagegen tun. So schwer.Es hat mich in diesem Moment erdrückt.Niedergedrückt.

Aus dem Leben gegangen.Das klingt und riecht und schmeckt nach Freiwilligkeit.Weder mein Opa, noch mein Kindheitsfreund sind aus ihrem Leben gegangen.Sie wurden herraus gerissen.Sie hatten keine Wahl.

Du.Denkst.Du.Willst.Gehen.

Dafür schämst du dich.

 

2 Kommentare 11.2.10 23:09, kommentieren

Inside the labyrinth walls, there lies a tiny child who sleeps alone..

..And as the daylight falls
The wind becomes so wild across the stone

For I have made her prison be
Her every step away from me
And this child I would destroy<

Vienna Teng- My Medea

Warum?

Er war vor einigen Jahre, damals als sich noch alles um das große blaue Haus, Geburtstage, Träume von der Zukunft und Pferde drehte. Er hatte diese unglaublich blonden, fast weißen Haare. Ich habe Fotos von uns gefunden, auf jedem einzelnen lacht er.Er lacht wirklich,sein ganzes Gesicht strahlt und leuchtet. Auch ich lache auf diesen Bildern denn noch ist die Zeit in der man lacht ohne sich Gedanken darüber zu machen ob man hübsch aussieht oder nicht. Er lacht,ich lache. Doch auf jedem einzelnen Bild überstrahlt er mich. Nicht nur mich. Jeden auf diesen Fotos.12 Jahre sind die ältesten, 8 die späteren Fotos alt.

Er war mein bester Freund.Auf eine ganz einfache und kindliche Art und Weise.Wir haben zusammen gespielt,gelacht. Gelebt.

Ich bereue so vieles. Ich bereue dass ich es zugelassen habe dass der Kontakt abbrach, ich bereue dass ich mich nicht darum bemüht habe das zu ändern.Ich bereue dass ich erst jetzt bereue,jetzt da es zu spät ist.Ich bereue so vieles. Aber nichts ist schlimmer als der Gedanke dass ich nicht für ihn da war.Ich bin sicher dass er viele Menschen hatte die für ihn da waren.Er war so fröhlich,immer.Jeder mag fröhliche Menschen.

Aber ich wäre gerne für ihn da gewesen. Am Freitag den 23.1.2010 ist er gestorben. Im Juli wäre er 18 Jahre alt geworden.1 1/2 Jahre Kampf gegen den Krebs. Nichts habe ich gewusst. Nur seine Todesanzeige in der Zeitung gelesen.

Wie es sich anfühlt? Wie ein Schlag mitten auf den Kopf, und schlimmer noch:Es fühlt sich an als zerdrücke jemand dein Herz, erst schwach, dann mit einem Mal grausam stark. Du kannst die Risse knacken hören bis es zerspringt. Es fühlt sich immer noch nicht besser an. Doch was sind meine Schmerzen gegen seine?

Er muss solche Schmerzen gehabt haben..und solche Angst.

10.2.10 22:27, kommentieren

du fehlst hier.du fehlst uns so.

War kurz davor diesen Blog aufzugeben.Mal wieder.Alles aufzugeben.

Ich habe fast drei Kilo abgenommen.Dann bin ich zurück nach Deutschland gekommen.Und hab mich so fehl am Platz gefühlt.Und alles ist schief gegangen...

Am Freitag den 15.01. ist mein Opa an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.Drei Wochen nachdem er es erfahren hat.Letzten Mittwoch war die Beerdigung.So schnell.Alles ist so schnell gegangen.er wollte nicht sterben.Er war noch nicht so weit.

Wir waren noch nicht soweit.

3 Kommentare 25.1.10 23:20, kommentieren

Ted and Marion

Keine Disco.Kein Nichts.

Da ist sie wieder.Die Angst.Diese riesige dunkle Angst die in deinem Kopf beginnt und sich tief bis in die verborgensten Räume deines Herzens frisst.

Wie schüttelt man sie ab? Wie besiegt man sie?

(hört:"Ted and Marion" aus "Door in the Floor" )

2 Kommentare 18.12.09 22:29, kommentieren